#Seelen+HirnGesundheit in der Corona-Krise

Selbst aktiv werden – sich und andere schützen!

Durch Informiertheit, Akzeptanz und Eigeninitiative dabei helfen, die Krise zu bewältigen.

Sorge für Dich: Neue Kraft durch Vertrauen in sich selbst entwickeln.

Wir brauchen Zuversicht für einen positiven Blick in Zukunft.
Er bestimmt, wie wir morgen leben.

Was wir tun können, um gesund zu bleiben.

Alltags-Tipps zur Gesundheit von Körper und Seele.

Jeder braucht mal Rat und Hilfe.

Hinweise für Familienangehörige, Freunde und Kollegen im Umgang miteinander.

Eine Initiative der Fachärzte für seelische, körperliche und soziale Gesundheit

Informationen, Entscheidungshilfen und Behandlungsmöglichkeiten
zur seelischen Gesundheit in der Corona-Krise

ZNS Blog

#Seelen+HirnGesundheit

Kraftspender, die mir im Alltag helfen

In unserem ZNS BLOG stellen wir Ihnen lesenswerte Artikel und fachkundige Gastbeiträge sowie hilfreiche Informationen, Themen und Terminhinweise der Berufsverbände zur Verfügung. Diese können Sie gerne kommentieren oder auch weiterempfehlen.

Zudem können Sie eigene Texte, Erlebnisberichte, Lesenswertes oder gute Ratschläge rund um das Thema #Seelen+HirnGesundheit in unserem BLOG publizieren.

Wir freuen uns auf ihre Beiträge – es kostet nicht mehr als ein wenig Zeit!

Interview mit Dr. med. Sabine Köhler:

Das Gehirn als Multitasking-Meister

Aktuelle Beiträge aus unserem ZNS Blog

Das Gehirn als Multitasking-Meister

In einem Interview mit t-online erklärt Dr. Sabine Köhler, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und Vorsitzende des Berufsverbands Deutscher Nervenärzte (BVDN), wie unser Gehirn es schafft, die Informationsfluten im Alltag zu strukturieren und zu verarbeiten.

mehr lesen

Was Sorgen, Stress und Ängste in der Corona-Krise mit uns machen

Auswirkungen auf unser Verhalten

Wie Krisen unseren Alltag verändern können.

Auswirkungen auf unsere Gefühlslage

Wie komme ich nur aus dem Hamsterrad wieder raus?

Auswirkungen auf unseren Körper

Wann kann ich endlich wieder ruhig schlafen?

Auswirkungen auf unsere Motivation, Konzentration und Gedanken

Was ich tun kann, wenn alles zu viel wird.

Psychische Belastungen und Erkrankungen durch schwierige Lebens- und Krisensituationen frühzeitig erkennen und behandeln.

Aktiv trauern

Ängste überwinden

Konflikten vorbeugen

Depressionen behandeln

Sucht besiegen

Symptome erkennen

Für sich selber sorgen, um aus sich selbst heraus glücklich zu sein

Informationen und Tipps zur psychischen und physischen Gesundheit

Praxis der Selbstfürsorge

Heilsames für den Geist, gut zu sich selbst sein

Meditation

als Praxis der Selbstfürsorge

Digitale Hilfen zur Selbsthilfe

Onlinetests

Für Sie gefunden und empfohlen:

 

Medienberichte und Videos rund um das Thema „Seelen+HirnGesundheit“

Medienberichte von pressrelations

RSS news feed

  • "Auftrag zum Entspannen": Warum Atemtraining Stress abbaut 21. April 2021
    ...Nicht umsonst habe die bewusste Atmung einen besonderen Stellenwert bei Yoga, Pilates oder der Meditation. Doch woher kommt ihr positiver Einfluss auf unser Stresslevel? Dies leuchtet eigentlich schnell ...
  • Lebensmittel, die müde machen: DAS sollten Sie zum Einschlafen essen 20. April 2021
    ...Durch sie wird die Ausschüttung des „Glückshormons“ Serotonin angeregt, es gilt als ein natürliches Antidepressivum. Es macht aber nicht nur glücklicher, ausgeglichener und somit ruhiger – es hilft auch ...
  • Microsoft-Studie: Ein Ausweg aus dem Meeting-Stress? 20. April 2021
    ...In dieser führten die Teilnehmer eine Meditation durch. Das Ergebnis: Bei den fortlaufenden Meetings erhöhte sich die Aktivität der Betawellen, was mit der Bildung von Stress verbunden wird. Bei den Teilnehmern,...
  • Politik muss Einsamkeit stärker in den Fokus nehmen 20. April 2021
    ...Das Thema Einsamkeit sollte grundlegend erforscht werden, es bedarf einer nationalen Anti-Stigmatisierungskampagne und einer interdisziplinär besetzten Fachkommission. Dies war das einhellige Votum von sieben Expertinnen in einer öffentlichen Anhörung des Familienausschusses gestern. Die S...
  • Corona belastet Frauen stärker als Männer 20. April 2021
    ...Die Coronakrise schlägt Frauen offenbar deutlich mehr auf die Seele als Männern. Das geht aus einer heute in Hannover veröffentlichten Auswertung von Versichertendaten der Krankenkasse KKH hervor.Demnach haben 2020 bundesweit rund doppelt so viele Arbeitnehmerinnen ein Attest wegen...
  • Nora Tschirner über ihre Depression: "Ich schäme mich nicht" 20. April 2021
    ...Ich war in einer Klinik, habe ein Jahr lang Psychopharmaka bekommen, die mir extrem geholfen haben, mich zu stabilisieren. Ohne wäre es schwer geworden. Ich bin ein Fan von Notaufnahmen und Kliniken! Wäre ich nicht in den Jahren danach zu meiner Heilpraktikerin gegangen, die mir
  • "Borderliner sind keine manipulativen Monster" 20. April 2021
    ...Wieso sie mit ihrer psychischen Erkrankung an die Öffentlichkeit gegangen ist? "Das war alles eher ein Zufall", erzählt sie im Interview. Sie habe damals spontan bei der Reportage "Die Frage" mitgemacht. Das YouTube-Video wurde mittlerweile knapp eine Million Mal angeschaut. Eine Wahnsinns...
  • Schluss mit negativen Gedanken 20. April 2021
    ...Ja, wir leben in seltsamen Zeiten. Corona hat die Welt auch nach über einem Jahr immer noch fest im Griff. Menschen bangen um ihre Gesundheit und ihre Existenz. Das Privatleben wird immer weiter eingeschränkt. Zum Verzweifeln, keine Frage. Doch wir sollten negativen Gedanken nicht allzu vi...

Videothek – Beiträge aus den Medien

Quellen:

Datenschutzhinweis zu Youtube Videos: Google Cookies beim Abspielen!

Wir setzen zum Einbetten von Videos auf dieser Website YouTube im erweiterten Datenschutzmodus ein. Das bedeutet, dass erst dann, wenn Sie ein Video abspielen, ein Cookie von YouTube gesetzt wird und möglicherweise weitere Datenverarbeitungsvorgänge ausgelöst werden, auf die wir keinen Einfluss haben.

 

Audiothek – Beiträge aus den Medien

Peter Berlit, Neurologe, zu Gast bei Jörg Thadeusz (WDR 2)

Berichte über neurologische Symptome bei einer Corona-Erkrankung mehren sich. Prof. Dr. Peter Berlit erklärt, was bisher über die neurologischen Auswirkungen bei Covid-19 bekannt ist, welche Behandlungsansätze sich daraus ableiten lassen und was ihn dazu inspiriert hat, einen Song über das Virus zu schreiben. Am Mittwoch war er zu Gast bei WDR 2 Jörg Thadeusz.

Datenschutzhinweis zu Google Podcasts: Google Cookies beim Abspielen!

Über den oben angegebenen Link verlassen Sie diese Website und erreichen die externe Website eines anderen Anbieters (Google Ireland Limited). Dort gelten die Datenschutzbestimmungen dieses Anbieters und ggf. werden von diesem Cookies gesetzt. Dies entzieht sich unseren Einflussmöglichkeiten. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Google: https://policies.google.com/privacy?hl=de

Wir helfen Ihnen, gesund zu bleiben

Hilfe bei neurologischen, psychiatrischen und psychosomatischen Fragen

Professionelle Hilfe für die seelische Gesundheit in Anspruch nehmen.

Was machen eigentlich die Fachärzte für …?

Professionelle Hilfe für die seelische Gesundheit in Anspruch nehmen.

Was machen eigentlich die Fachärzte für …?

Arztsuche der Kassenärztlichen Bundesvereinigung:
Anschriften und Qualifikationen
aller in Deutschland niedergelassenen
Ärzte und Psychotherapeuten

Praktischer Hygieneschutz-Aufsteller mit transparentem Fenster.

Zeigen Sie Gesicht bei Menschen mit erhöhtem Schutzbedürfnis.

Die Initiative #Seelen+HirnGesundheit wird getragen von den Berufsverbänden

Durch Übung den Geist stärken

Achtsam zu leben und gut zu sich selbst zu sein – diesen Denkansatz findet man bereits in der Antike. Um für Krisen stark zu sein und für unsere psychische und körperliche Gesundheit brauchen wir nicht nur einen fitten Körper, sondern auch einen starken Geist. Nur mit Übung können wir unseren Geist kennenlernen, neue Sichtweisen entwickeln und alte Gewohnheiten überwinden.

Dr. med. Uwe Meier

1. Vorsitzender Berufsverband Deutscher Neurologen

Eine sichere Atmosphäre schaffen

Krisen- und Stresssituationen belasten auch die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Durch ein offenes Gespräch auf Augenhöhe und gegenseitiges Verständnis kann eine Konfliktsituation im Voraus vermieden und eine angstfreie und sichere Atmosphäre geschaffen werden.

Dr. med. Gundolf Berg


Vorsitzender Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland

Die Ängste im Rahmen halten

Eine Krise verändert unsere Rituale und unseren Alltag. Von einschneidenden Erlebnissen und Emotionen ist jeder betroffen, jüngere sowie ältere Menschen. Es ist wichtig, die eigenen Ängste und Sorgen zu reflektieren und sich bewusst zu machen, warum diese Ängste bestehen. Denn nur so kann die psychische Gesundheit auf Dauer geschützt und erhalten werden.

Dr. med. Sabine Köhler

Vorsitzende im Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN)

Hilfsangebote in Anspruch nehmen

Trauer und Angst werden häufig durch Krisen- und Konfliktsituationen ausgelöst. Schafft man es nicht, sich aus eigenen Kräften von diesen belastenden Gefühlen und Gedanken zu befreien, ist es wichtig, frühzeitig Hilfe und Beratung bei den Fachärzten für Hirn- und Seelengesundheit zu suchen.

Dr. med. Klaus Gehring

Vorsitzender im Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN)

Zusammenspiel von Körper und Seele

Die körperliche und seelische Gesundheit sind eng miteinander verbunden. Depressionen und Ängste können zu körperlichen Erkrankungen und Beschwerden führen. In der psychosomatischen Medizin und Psychotherapie werden aus diesem Grund alle drei Aspekte – Körper, Seele und soziale Faktoren – in die Diagnostik und Behandlung miteinbezogen.

Dr. med. Irmgard Pfaffinger

Vorsitzende Berufsverband der Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Deutschlands (BPM)

Wieder ohne Ängste leben

Stress kann psychische Beschwerden hervorrufen oder verschlimmern. Häufige seelische Erkrankungen sind Depressionen, Burnout oder Panikstörungen. In der Psychotherapie lernen die Betroffenen, über ihre Ängste und Sorgen zu reden, um ihr Leben wieder möglichst beschwerdefrei führen zu können.

Dr. med. Christa Roth-Sackenheim

Vorsitzende Berufsverband deutscher Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie (BVDP)

Gemeinsam die Psyche heilen

Durch eine Psychoanalyse können die Ursachen für psychische Beschwerden und seelische Leiden ergründet werden. Mittels Psychotherapie können die Ursachen und Auslöser für die psychische Erkrankung gemeinsam mit dem Patienten behandelt und gelindert werden.

Ingrid Moeslein-Teising, Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Vorsitzende des Berufsverbandes ärztlicher Psychoanlytikerinnen und Psychanalytiker in der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie